Prophylaxe für 2

17. February, 2016

Schwangerschaft und Zahngesundheit 

„Jedes Kind ein Zahn“ – der bis heute existierende Volksglaube stimmt zum Glück nicht mehr. Vorausgesetzt, man legt in der Schwangerschaft ganz besonderen Wert auf die Zahnpflege. Schwangere sind wegen der hormonellen Ausnahmesituation besonders anfällig für Munderkrankungen.

Durch den großen Einfluss der Hormone sind die Organe während der Schwangerschaft stärker durchblutet. Dies gilt auch für die Mundschleimhaut und führt dazu, dass das Zahnfleisch anfälliger für schädliche Bakterien wird, denn die natürliche Schutzbarriere ist sehr geschwächt. Das Zahnfleisch entzündet sich und es kommt zu Zahnfleischbluten.

Schwangere, die Zahnfleischbluten oder Veränderungen des Zahnfleischs feststellen, sollten deshalb dringend ihren Zahnarzt aufsuchen. Studien haben gezeigt, dass insbesondere entzündliche Erkrankungen des Zahnhalteapparats sogar Frühgeburten auslösen können oder die Gefahr bergen, ein untergewichtiges Kind zur Welt zu bringen.

Ratsamer wäre es, Komplikationen im Vorfeld der Schwangerschaft zu vermeiden. Alle wichtigen Behandlungen sollten vorher durchgeführt werden. Schlägt der Klapperstorch doch unvorhergesehen zu, sollte möglichst früh ein Vorsorgetermin in der Zahnarztpraxis vereinbart werden. Größere Behandlungen und chirurgische Eingriffe sollten dringend auf die Zeit nach der Geburt verschoben werden. Schmerzbehandlungen können nach Rücksprache mit dem Zahnarzt im Notfall jederzeit durchgeführt werden.

Wir empfehlen wegen des erhöhten Risikos während der Schwangerschaft 2 professionelle Zahnreinigungen durchführen zu lassen.

Schwangere sollten natürlich auch auf eine sorgfältige Mundhygiene achten. Hierbei spielt die tägliche Pflege der Zahnzwischenräume eine sehr wichtige Rolle. Dafür eignen sich sowohl Zahnseide als auch Zahnzwischenraumbürsten. Manche Frauen werden gerade im ersten Drittel der Schwangerschaft von starkem Brechreiz geplagt. Die Magensäure greift beim Erbrechen den Zahnschmelz stark an. Sinnvoll ist es hier, direkt nach dem Erbrechen den Mund mit Wasser auszuspülen und mindestens eine halbe Stunde mit dem Zähneputzen zu warten, so wird der schützende Zahnschmelz nicht weggeputzt. Achten Sie auch auf eine vollwertige und ausgewogene vitamin- und mineralstoffreiche Ernährung mit viel frischem Obst und Gemüse, und natürlich darf auch mal genascht werden. Genießen Sie Ihre Schwangerschaft in vollen Zügen, denn es ist eine ganz besondere und wundervolle Erfahrung für Sie.